Wer sind die SMTler? - Der Vorstellungsthread

Jörn Falke
Beiträge: 4
Registriert: Mo 5. Mär 2012, 18:51

spät dran... (Jörn Falke)

Beitrag von Jörn Falke » Fr 2. Mär 2012, 16:56

Obwohl ich im SMT noch keine Beiträge verfasst habe (außer Modellwettbewerb mit dem MBT Conqueror MK2) , möchte ich mich als langjähriger, und interessierter Leser trotzdem mal kurz vorstellen: Geb. 1983 in Göttingen an der Leine/Südniedersachsen Ausbildung zum Feinmechaniker Wehrdienst 5./300 Fuldatal-Rothwesten (kennen ja einige) anschließend Technikerschule und derzeit beruflich in Braunschweig tätig. Hobby: als ich aus dem LEGOAlter raus war ca.6-7 Jahre alt, baute ich meinen ersten Bausatz (VW Schwimmwagen von Italeri) mit Hilfe meines Vaters zusammen. Darauf folgten alle möglichen Themen und alle möglichen Maßstäbe: Flugzeuge, Schiffe, ModelleisenbahnH0, Papiermodelle, ferngesteuerte Modelle und am Ende bin ich bei Militärfahrzeugen, Thema: Kalter Krieg hängengeblieben. Beim Maßstab will ich mich nicht festlegen, bin also teilweise auch in 1:35 im Panzerbären unterwegs. Da mein Lieblingsgebiet BAOR von Roco so gut wie gar nicht vertreten war, baute ich erst einige Modelle von UF, und fing dann selbst mit dem Bau von Urmodellen (z.B. Austin Champ) an. Im Moment bin ich dabei Zeichnungen zum Rapid Prototyping zu erstellen, was auch schon geklappt hat ;)
Bei der nächsten Veranstaltung in Munster oder HOL, werde ich zusehen, Kontakt am SMT-Stand mit den namentlich bekannte Leuten aufzunehmen
VG Jörn

Frank Kleihauer
Beiträge: 20
Registriert: Sa 2. Jun 2012, 10:32
Wohnort: Ibbenbüren

Bin auch ein wenig spät dran (Frank Kleihauer)

Beitrag von Frank Kleihauer » Fr 2. Mär 2012, 16:56

Hallo Zusammen.Wollte mich auch einmal vorstellen.Geboren am 1 April 1969 in Hilten(Grafschaft Bentheim).Meine Bundeswehr Zeit verbrachte ich von Juli 1990-Juni 1994 bei der Artillerie,zunächst beim feldartilleriebattaillon 111,und als wir aufgelöst wurden die restliche Zeit in delmenhorst beim Beobachtungsartilleriebattaillon 113.Zu meinem ersten Bundeswehr Modell kam ich mit 14 Jahren,als mir meine Mutter die damals in der Scharnhorstkaserne im Mannschaftsheim arbeitete ein Leopard Panzer von roco mitbrachte.Außerdem hatte es auch gewisse Vorteile,das meine Mutter dort arbeitete,so konnte sie mir auch immer genau sagen wann das Panzerbattaillon 523 auf Übung fuhr.So konnte ich mich dann immer rechtzeitig auf den weg zur Kaserne machen und mir das Schauspiel des Ausrückens aus der Kaserne und das Verladen der Panzer an der Verladerampe anzuschauen.Somit kam ich auch zum Hobby Bundeswehr Modellbau,das ich von da an bis heute mit Freude ausübe.Der Maßstab in den ich Bau ist 1:87.Habe dieses Jahr mal vor nach Holzminden zu fahren.schöne Grüße Frank

Jens Weber
Beiträge: 7
Registriert: Mo 5. Mär 2012, 22:46

Nu denn ... ich dann auch mal (Jens Weber)

Beitrag von Jens Weber » Fr 2. Mär 2012, 16:58

Ja, ich bin der zweite Jens hier im Hause und 1970 in Nauheim in Hessen geboren. Auch heute noch lebe ich nicht weit davon in Ginsheim.
So mit 5 oder 6 über den Vater an die Modellbahn herangeführt, hab ich dann mit 10 zum ersten mal umgebaute Autos bei nem Händler gesehen (bei demich dann auch als jugendlicher lange Jahre gejobbt habe). Dann ging es bei mir auch los. Erst mal alles querbeet, aber schon damals mit einem Faible für alles was ein blaues Licht auf dem Dach hat. Zwischendrinn kam dann auch das ein oder andere Bundeswehrmodell dazu. Die Eisenbahen lief zu dem Zeitpunkt erst mal nur so noch mit.
89/90 fand dann mein glorreicher Dienst als einer der letzten W15er im schönen Fritzlar bei den guten alten Heeresfliegern statt, wir verloren unser Feindbild und die Truppe musste sich neu orientieren. Diese Zeit hat dann aber auch durchaus mein weiteres Interesse an der Truppe geprägt.
Heute bin ich Bänker und betreibe immer noch das gleiche Hobby in vielfacher Ausprägung. Ich betriebe mit Freunden eine Modellbahn, baue ab und zu meine Autos (BW und Einsatzfahrzeuge), mache das ein oder andere Urmodell für MEK und fotografiere sehr viel die Vorbilder. Ab und an findet man auch mal ein Bild von mir in einem Buch. Dem Masstab 1/87 bin ich (bis auf einen kleinen Hubschrauber Schwenk zu 1/48 und einer Handvoll 35er)immer treu geblieben.
Im SMT bin ich schon seit ???? Jens, du kannst es mir bestimmt sagen - ist schon lang her und ich weiß es irgendwie nicht mehr. Allerdings mach ich mich in den letzten Jahren aus Mangel an modellbauerischer Zeit eher rar und lese eigentlich fast nur noch mit. In Fritzlar, zum Jubiläum des Standortes, war ich allerdings bei der Ausstellung dabei. Kennen tue ich trotzdem einige aus dem Forum von Dortmund, Fuldatal, Holzminden und anderen Veranstaltungen bei denen man sich doch immer wieder mal über den Weg läuft.
Ich finde es schön, das wir hier eine durchaus aktive Community haben und freue mich einfach mal auf noch viele Jahre des mitlesens und mitbastelns. Und irgendwann gibts auch mal wieder Bilders von mir.

Viele Grüße, Jens W.

Benutzeravatar
Jens O. Mehner
Beiträge: 3384
Registriert: Fr 2. Mär 2012, 11:53
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Noch einer.... (Volker Jäger)

Beitrag von Jens O. Mehner » Fr 2. Mär 2012, 16:58

Kurz das Wichtigste von mir:

Zur Person: ich bin Jahrgang 1968, wohne in der Nähe von Stuttgart, habe eine Familie mit 3 Kindern, der Modellbau findet mit einfachen Mitteln quasi "am Küchentisch" statt. Beruflich nichts mit Technik zu tun, ausser dem Grundwehrdienst bei der Bundeswehr auch kein Bezug zum Militär.
Seit Kindesbeinen bin ich immer am Hobby Modellbau dran geblieben, freue mich aber auch heute noch über Tipps und Tricks. Man lernt nie aus.

Modellbau: am liebsten Oldtimer bis ca. 1960, egal ob zivile oder militärische Fahrzeuge, gerne auch Figuren, Schiffe, Eisenbahn oder Flugzeuge. Aus Platzgründen ist der Maßstab 1:87 ideal, auch ist ein Modell in absehbarer Zeit fertig zu bekommen. Zubehör und Angebot in 1:87 ist reichlich vorhanden.

Beim SMT-Forum bin ich zur Zeit stiller Mitleser, da ich selbst derzeit hauptsächlich zivile Modelle baue oder mit den Kindern vor allem Flugzeuge in 1:72 bastle. Aber es ist noch einiges an Projekten im Bereich Militär im Hinterkopf und ich werde sicher wieder mal einen Beitrag in die Werkstatt einstellen.

Da ich eher selten die Gelegenheit habe mich auf Ausstellungen, insbesondere im norddeutschen Raum, sehen zu lassen (die Familienväter werden mich verstehen) ist das Internet eine Möglichkeit tolle Modelle von anderen Modellbauern zu sehen und vielleicht den einen oder anderen Tipp zu bekommen.

Ich freue mich über jeden, der Spaß am Modellbau hat und Bilder seiner Modelle einstellt. Es kommt nicht darauf an ob das Modell perfekt ist, auch bei meinen Modellen habe ich immer wieder Hinweise und gute Tipps bekommen was ich noch verbessern könnte. Ich denke, dass das Internet für diejenigen, welche früher vor allem im "stillen Kämmerchen" Ihre Modelle gebaut haben eine tolle Möglichkeit ist Leute mit gleichen Interessen kennen zu lernen und sich auszutauschen.

Für die Mühe und die Kosten dieses Forum zu betreiben, den alljährlichen Bericht von der Messe aus Nürnberg und die Initiative die Ausstellungen für die SMT-ler zu organisieren allen Mitstreitern herzlichen Dank (Es gibt nichts Gutes, ausser man tut es...)!

Gerard van Wieringen
Beiträge: 41
Registriert: Di 6. Mär 2012, 10:20
Wohnort: die Niederlande

Re: Auf ein Neues: Wer sind die SMTler?(Gerard v. Wieringen)

Beitrag von Gerard van Wieringen » Fr 2. Mär 2012, 16:59

Hallo Alle,

Zu meiner Person;
Baujahr 1963 und ich binn ein holländer.
Wie fiele hier als Kind mit den Hobby angefangen mit Roco minitanks.
Mein Vater war ein Modelleisenbahner mit Vorliebe für die (damalige) gute Kwalität/Preisverhältniss von Röwa/ später Roco Eisenbahnmodelle. Jedoch konnte mann das zu dieser Zeit in holland fast nirgendwo kaufen und wurde unserem Urlaubsbestimmung für die nächst folgende Jahre Österreich.... :)
Weil Er sich im Salzburger Spielwarenladen seinem Eisenbahnmodelle kaufte, startete ich meinem Roco/Peetzy minitanks Sammlung.
Wenn in den 1974 Minitankskatalog zu Ersten Mal Bilder aufgeführt wurde von Dioramen und Modellumbauten die Herr Willy Lindenberg gemacht hat, war es mein Traumwünsch das auch so zu machen.
Heut zu Tage ist meine Sammlung Evergreen/ Plastruct Profile fast so gross wie meine Minitankssammlung und wenn mir etwas an einem Modell nicht gefällt, setze ich meine Trennscheibe sogar in das teuerste Resinnmodell :) . Bei Gelegenheit baue ich auch Mastermodelle.

Dieses Forum kenne ich seit es als ein Idee vorbei kamm beim chatten auf Rainer J. seinem Webseite. Im laufe der Zeit habe ich viele nette Kollege hier auf Treffen/ Börse usw. persönlich gesehen/ gesprochen/ kennengelernt (nur Dir, Thomas Fichtl, immer noch nicht ! :( ).
@Jens; Lob für die Art und Weise wie Du diese Webseite betreibst.

groetjes aus nl,
Gerard.

Thomas_Gross
Beiträge: 21
Registriert: Fr 6. Apr 2012, 15:00

Re: Auf ein Neues: Wer sind die SMTler? (Thomas Groß)

Beitrag von Thomas_Gross » Fr 2. Mär 2012, 17:00

Hallo Zusammen

Mein Name ist Thomas Groß, geboren 1963 in Heppenheim/Bergstraße. Heute wohne ich in München und bin nicht verheiratet.
Durch meinen Vater der mir zum 10. Geburtstag eine F-104 von Revell schenkt zum Modellbau gekommen. Ich baute dann alles was mir in die Finger kam und mein Taschengeld zuließ, sei es Flugzeuge, Hubschrauber, Flugzeugträger, Kriegsschiffe und Panzer. Dann bekam ich eine Märklin Modelleisenbahn von meinem Onkel. Der mir auch heute noch Sonderwaggons mit Firmenlogo aus Weinheim/Bertstraße und Umgebung schickt. Während meiner Lehrzeit kam ich dann zu den Rocco-Minitank Modellen. Mittlerweile hatte ich einen solchen Wirrwarr an Maßstäben das ich mich entschied Neu anzufangen. Was ich dann auch tat.
Seit gut 25 Jahren sammle und baue ich nur im Maßstab 1/87 hier liegt der Schwerpunkt bei der BW und US Modellen. Ab und zu baue ich auch mal ein Flugzeug im Maßstab 1/72.
Ich gehe sehr oft zu den Tag der offenen Tür der Bundeswehr, bei solch einer Veranstaltung in Stadtallendorf lernte ich Thomas Janck kennen. Durch Ihn kam ich dann zum SMT-Forum. Hier lese ich allerdings nur im Hintergrund mit.
Seit 2001 bin Ich Mitglied im Freundeskreis Luftwaffe, mit diesem Verein bin ich auch des Öfteren bei befreundeten Luftstreitkräften unterwegs.
Seit gut 5 Jähren baue ich jetzt auch die Modelle von Thomas Fichtl.
Im Moment habe ich zwei Projekte nebeneinander laufen das eine ist der Aufbau eines Rettungzentrum leicht mit einer Medevac Kompanie und zum anderen ein Jägerbataillion. Für das Jägerbataillion nehme ich die Gliederung des JgBtl 292. Was die Medevac Kompanie angeht suche ich hier für die Gliederung.
Für die Zukunft habe ich die Aufstellung einer FlaRak-Staffel Patriot geplant.

Viele Grüße aus München
Thomas Groß

Norman Buschmann
Beiträge: 225
Registriert: Mo 5. Mär 2012, 23:23

Da bin ich! (Norman Buschmann)

Beitrag von Norman Buschmann » Fr 2. Mär 2012, 17:02

Na, dann will ich mich mal nicht gänzlich ausschließen und auch ein paar Worte über mich und meine Person fallen lassen. Bin also der Norman B. und wurde am 12.08.1977 In Bremen geboren. Entgegen eines Namensvertreters aus den USA geht meine Mutterliebe allerdings nicht so weit, das ich begonnen habe tote Menschen an fenstern zu drapieren oder agr mit diesen Zwiesprache zu halten. Dafür habe ich mit 7-8 Jahren begonnen, aus Pappe und Papier meine ersten "Modelle" zu bauen. Damals war mir irgendwann mal ein Revell-Katalog in die Hände gefallen und cih nahm mich einiger der dort abgebildeten Flugzeuge an, versuchte sie mit haushaltsüblichen Mittel nachzubauen, so gut es meine sehr bescheidenen Kenntnisse eben zuließen. Mit wachsendem Alter wurden dann alerdings auch die ersten 1/144er Flugzeuge gekauft und mit ordentlich UHU zusammen gepappt. Noch ein wenig Watte an die Düsen, und der Norman hatte seinen Traum vom eigenen Düsenjet in Händen.

Naja, das Alter macht vor Kindern nicht halt und mit diesem wuchs in mir das Bestreben, meine Modelle ordentlicher und vor allem für mich so perfekt wie möglich zu gestalten. Im Verlaufe vieler Jahre wurden dann überwiegend Panzer und Flieger in 1/72 und 1/76 gebaut. Alleridngs kristallisierte sich schnell heraus, das sich Panzer & Co. viel leichter in einer Vitrine platzieren lassen, als teilweise sehr sperrige Flieger des gleichen Maßßstabs. So wurde fortan nur noch Bodenmilitär aus der Epoche des WW2 gebaut.

Über einen Modellbaubekannten, der die s.g. Modulbauweise in einem entsprechenden Verein betrieb, kam ich dan zum Maßstab 1/87 und war recht angetan, als ich sah, das die Unterschiede von meinem Vorherigen zu diesem Maßstab gar nciht mal so gravierend waren ud es zudem auch schon eine Menge der begehrten Modelle in "H0" gab. Also wurde das Interessengebiet um eben diesen Maßstab hin erweitert.

Nun ja, wie das so mit dem Alter ist, verlagern sich nicht nur Pickel und anderes Ungemach, sondern auch die Interessen. So legte ich mit dem 20. Lebensjahr den Modellbau zur Seite und widmete mich ehrenamtlich und mit großer Freude dem Betätigungsfeld im ortsansässigen Jugendhaus. Dort verbrachte ich die mitunter schönsten Jahre und Erfahrungen meines Lebens. Mdoellbau habe ich aber immer im Hinterkopf behalten und in den kommenden Jahren in anderen bereichen, z.B. dem SciFi und Table Top_Spiele fortgeführt. Bei letzterem erkannte ich über das Figurenmalen, das sich die Techniken zu normalem Militärmodellbau kaum unterscheiden und im Gegenteil mit etwas Mühe, Fleiß und Zeit sehr schnell zu erlernen sind. So kehrte ich dann, im Zuge einer nicht unerheblichen Krankheit im Januar des Jahres 2010 zum Militärmodellbau in 1/87 zurück. Irgendwie mußte ich die Zeit ja versuchen sinnvoll zu nutzen. Und da in diversen Kartons und Schränken immer noch jede Menge Modelle schlummerten, war der Weg zurück ein nur kurzer, aber, wie ich nun annehme, endgültiger.

Darüber hinaus habe ich in den vergangenen Jahren auch das Sammeln und Schätzen von Whisky erlernt, sowie mir eine kleine Sammlung eben jenes Lebenswässerchens zusammengestellt, für deren Verköstigung ich gerne jene Zeitpunkte wähle, wenn ein neues Modell vollendet ist. So lässt sich auch hier wieder das Hobby mit dem Geschmackvollen verbinden.

In diesem Sinne ... skol!
Norman

http://www.panzerhalle-bruvi.de

Michael Kunkel
Beiträge: 11
Registriert: Di 20. Mär 2012, 09:09

selten aber trotzdem da (Michael Kunkel)

Beitrag von Michael Kunkel » Fr 2. Mär 2012, 17:03

mein name ist michael. ich bin ein büromensch und privater landwirt. ich bin fast 32 jahre und lebe kurz unter berlin bei zossen. modelle in 1:87 sowie modellbau war bei mir schon als kleines kind gang und gebe. im militärischen bereich bastel ich gerne mal an fahrzeugen der NVA und CA. da ich aber ein eigenes forum besitze und ausserdem auch landwirtschaft baue bin ich hier eher ein seltenet gast. ich war bei der bundeswehr in einer kaserne mit viel technik und auf dem TrüPl wurde mein fehmel für schweres gerät noch mehr geschärft. obwohl ich selber keine bundeswehr baue schaue ich mir trotzdem gerne die modelle an.

jeder modellbauer hat seine eigene methode seine modelle zu gestalten und das ist das interessante an diesem forum. da die methoden sehr unterschiedlich sein können. aber egal wie ein modell auch aussieht man wurde gleich von anfang an freundlich behandelt und leute deren themengebiet nicht das selbe ist wie das meine windeten sich trotzdem in interessante unterhaltungen. auch wenn ich selten hier bin, bin ich gerne hier.

mfg

http://www.DDR-Modellbau.aktiv-forum.com

Heiko Grahl
Beiträge: 30
Registriert: Mo 5. Mär 2012, 19:57
Wohnort: Rüsselkäferstieg 2a, 21077 Hamburg

Moin moin Forum (Heiko Grahl)

Beitrag von Heiko Grahl » So 4. Mär 2012, 02:14

Hallo zusammen, nach langem mitlesen hier möchte ich nun gern mitmachen. Zu meiner Person: 43 Jahre alt, alleinerziehend, von Beruf Gas Wasser Dach, wohnhaft in Hamburg-Sinstorf. Hobbys/Freizeitgestaltung: 1/87 Modellbau seit etwa 1984 inzwischen mit Schwerpunkt Bundeswehr, seit etwa 26 jahren aktives Mitglied in der Freiwilligen Feuerwehr, begeisterter Vorbild/Hobbyfotograf auf Veranstaltungen der Bundeswehr seit 2008. Ich freue mich auf regen Austausch mit gleichgesinnten, viele Grüße aus Hamburg, Heiko

KurtHofmeyer
Beiträge: 58
Registriert: Di 6. Mär 2012, 07:47

Jahrgang 1936 (Kurt Hofmeyer)

Beitrag von KurtHofmeyer » Di 6. Mär 2012, 12:12

Hallo zusammen,

damit er nicht verloren geht, hole ich meinen Lebenslauf aus dem alten Forum auch mal herüber.

Ich bin Jahrgang 1936, verheiratet, habe 2 erwachsene Kinder und lebe seit fast 37 Jahren in Wiesbaden. Von Beruf bin ich Vermessungsingenieur und war in der Hessischen Kataster- und Vermessungsverwaltung tätig.

Der "Modellbau"-Virus hat mich mit 12 erfasst, wobei Modellbau mal in Anführungszeichen zu setzen ist, weil als Baumaterial nur Sperrholz und Pappe zur Verfügung standen und die Fahrzeuge nur vorbildähnlich waren. Zwischen 1956 und 1975 habe ich aus Zeitmangel (Studium, Beruf, Familie, Hausbau) im wesentlichen nur Zivil- und Militärmodelle in 1:87 gesammelt. Danach habe ich wieder angefangen zu bauen, allerdings überwiegend auf dem Zivilsektor und vorzugsweise amerikanische Trucks. So finden sich auf meiner Homepage http://www.trucks87.de auch nicht allzu viele Militärmodelle.

Seit Ende der 70er Jahre beschäftige ich mich auch mit Resingießen für Fahrzeug- und Zubehörteile;
meine Methode ist unter den "Tipps" gepostet.

Seit 2003 bin ich beim SMT angemeldet, auf das ich durch Zufall gestossen bin. Ich schaue regelmäßig rein, betätige mich aktiv aber nur selten.

Gruß

Kurt

Hans-Jürgen Wöttke
Beiträge: 4
Registriert: Mo 5. Mär 2012, 18:54
Wohnort: Ylikiiminki/Finland

Das nördlichste Nordlicht in diesem Verein

Beitrag von Hans-Jürgen Wöttke » Di 6. Mär 2012, 19:10

Nu will ich auch mal ;) (besser spåt als nie)

Also ich bin wohl der nördlichste in diesem Forum (wenn ich beigetreten bin weiss ich nicht mehr aber es muss so nach 2002 gewesen sein :-))

Baujahr 1971 in Süddeutschland/Bodensee Stadt Pfullendorf das Licht der Welt erblickt.
Modellbau schon seit frühen Kindesbeinen an, Airfix, Revel etc. Angefangen hat alles mit Fliegern in 1/72 die zum Leitwesen meiner Mutter an der Decke ihr dasein fristeten (ja die Spinnenweben zwischen den Fliegern durfte nicht entfernt werden wegen akuter Absturzgefahr :mrgreen: ).
1/87 hat mit den alten Rocos die es in einem Elektrogeschäft in Sigmaringen gab angefangen (weiss ich genau den der Vater musste mich danach fast einmal im Monat dorthin fahren damit ich mein Taschengeld umsetzten konnte :) )
Zwischenzeitlich bin ich verheiratet, 5 Kinder, 2 Katzen, ein Blockhaus in der Natur (mit viel zu kleinem Bastelzimmer).
Modellbau aktuell .......................................passiert nichts, die Zeit fehlt!! Freizeit geht für Schneeschaufeln,Holzspalten und Notaufnahme (kräftig am lernen) drauf.
Ich sammle eben die ungebauten Modelle von Arsenal M und auch grössere Masstäbe! Vielleicht wenn ich in Rente komme wird mein Leben stiller (was ich net glaub :geek: )

Achso, eins hab ich vergessen :twisted: gedient hab beim Rettungsdienst in Pfullendorf als freiwilliger Mitarbeiter im Kat-schutz (10 jährige wurden wir genannt weil wir ein Papier unterschrieben haben das uns zu 10 Jahren Ersatzdienst verpflichtete statt Bundeswehr (ja die gibt es hier auch die Retter :mrgreen: ) Hoffe dat stört hier keinen.

Norman Buschmann
Beiträge: 225
Registriert: Mo 5. Mär 2012, 23:23

Re: Wer sind die SMTler? (Jens O. Mehner)

Beitrag von Norman Buschmann » So 18. Mär 2012, 12:31

Mahlzeit zusammen

Bild

Habe hier mal ein Bild der versammelten SMT´ler aus Munster 2011 gefunden. Vielleicht mag der ein oder andere es ja kommentieren, bzw. beschreiben, wo er auf diesem Bild Stellung bezogen hat. So kann man den Vitae der Mitglieder hier auch mal ein Bild zuordnen. Und damit fange ich dann gleich mal an; bin der Knispel in der Mitte der 1. Reihe.

Cheeeees!
Norman

Benutzeravatar
Jens O. Mehner
Beiträge: 3384
Registriert: Fr 2. Mär 2012, 11:53
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Gruppenbild mit Katze

Beitrag von Jens O. Mehner » So 18. Mär 2012, 13:21

Vorne kniend von links nach rechts: Peter Schüngel, Norman Knispel Buschmann und Holger Lübberstedt.

Stehend von links nach rechts: Andreas Scholz, Peter Hoss, der Forumshausmeister, Micha Muhmann Wulf, Frank H. Ruppolt, Achim Dr. Brinkmann und Steffen Erdmann.

Danke und Gruß

Jens O.
Ich war dabei, als Retro noch neu hieß...

Information not shared is information lost.

1/87er, die feinmotorisch flinke Elite des Modellbaus.

Peter schäfer
Beiträge: 1
Registriert: Di 22. Mai 2012, 00:09
Wohnort: Westerburg

Ich bin der neue hier

Beitrag von Peter schäfer » Di 22. Mai 2012, 14:02

Ich bin der neue hier
Erst mal zu Person: ich heiße Peter Schäfer bin 21 Jahre jung und komme aus Westerburg
im schönen Westerwald. ich bin seit 2004 Mitglied im THW erst in der THW Jugend und seit2010 bin ich dort aktiver Helfer.
So nun zum Hobby: Ich bin kein Militär Modellbauer sondern ein ziviler Blaulicht Modellbauer der öfters mal auf teil Militär Fahrgestelle ausweichen muss zum Beispiel MAN kat1 , Unimog u 1300 mb 1017 und andere Fahrzeuge die das THW auch sein eigen nennt .Angefangen mit Modellbau habe ich im alter von 9Jahren mit revell Bausätzen in 1:72 Da waren es sogar noch Richtige Militär Modelle ,dann habe ich eine zeit lang roco mt Modelle gesammelt diese habe ich dann irgendwann alle kaputt gespielt. Und jetzt baue und sammele ich seit 10 Jahren zivile und Blaulicht Modelle . mit einigen Ausnahmen ich habe in meiner Vitrine sogar ein DURO in der Sani Version und eine bell uh 1d SAR Maschine. Ich wollte mir auch eigentlich noch weitere Bundeswehr San Fahrzeuge bauen.
Gruss p.schäfer
ps:
vielen dürfte Westerburg bestimmt ein begriff sein da hier bis 2006 das Panzerbataillon154 beheimatet war.

Benutzeravatar
Jens O. Mehner
Beiträge: 3384
Registriert: Fr 2. Mär 2012, 11:53
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Wer sind die SMTler?

Beitrag von Jens O. Mehner » Di 22. Mai 2012, 15:18

Herzlich willkommen Peter,

ich wünsche Dir allzeit viel Spaß bei uns und ich bin mir sicher, daß wir gerne Feuerwehrfahrzeuge auf militärischer Basis sehen, Du bist auch nicht der einzige SMTler, der so etwas baut.

In Westerburg war ich knapp zwei Tage während der Korpsübung "Wehrhafte Löwen" 1983 einquartiert, die Grenadiere waren draußen im Feld und wir Heeresflieger zogen kurz auf dem weiteren Marsch in den Taunus dort ein - sehr zur Verwirrung des kleinen US Army-Detachments. :lol:

Gruß

Jens O.
Ich war dabei, als Retro noch neu hieß...

Information not shared is information lost.

1/87er, die feinmotorisch flinke Elite des Modellbaus.

Wolfgang Möck
Beiträge: 12
Registriert: So 29. Jul 2012, 16:36

Verstärkung der Südflanke

Beitrag von Wolfgang Möck » Do 13. Sep 2012, 12:32

Nachdem ich schon seit etlichen Jahren hier im Forum mitlese und mich an den tollen Basteleien erfreue, möchte ich mich kurz vorstellen:
Ich heiße Wolfgang Möck und bin 46 Jahre alt. Ich bin verheiratet und habe einen bald 4jährigen Sohn. Wir wohnen in Baden – Württemberg am Fuße der Schwäbischen Alb.

Schon als Kind habe ich mich für Minitanks und Rosskopf Modelle begeistert. Das Geld fürs Pausenbrot habe ich mir aufgespart um damit neue Modelle kaufen zu können. Im Garten wurden Manöver abgehalten und getroffene Panzer mit „Ladykrachern“ in die Luft gesprengt. Da meine Begeisterung noch länger anhielt, weiß ich auch, dass es sehr gut aussieht, wenn unter ein Roco Modell eine brennende (rauchende) Zigarette gelegt wird. So mit Anfang zwanzig habe ich dann meine letzten Modelle gekauft. Das Interesse an Militärmodellen war zwar nicht ganz erloschen, aber nur noch schwach vorhanden. Vor ungefähr 10 Jahren begann ich dann mich für die Spur N Modelleisenbahn zu interessieren. Vor ca. 4 Jahren kamen dann einige Ereignisse zusammen, die mich zurück zum 1z87 Militärmodellbau brachten. 1. Mit der bevorstehenden Geburt meines Sohnes befürchtete ich, dass weder Geld noch Zeit noch Raum für die Modelleisenbahn reichen würden. 2. Der Wunsch nach einer eigenen Airbrush wurde immer größer. 3. Ich habe im Internet ein ca. 2 x 3 cm großes Bild des M 911 von FCM entdeckt. Dieses Foto lies mich nicht mehr los. Immer mehr recherchierte ich und immer deutlicher wurde das Bild, dass es hinter Roco eine unbekannte, faszinierende, weit gefächerte Welt der Resignmodelle gibt. Der Weg bis zum ersten Kauf war natürlich nicht sehr weit und dabei ist es jetzt weitgehend geblieben. Das heißt ich habe eine Halde angehäuft, die vermutlich das Lager von Thomas leer aussehen lässt.

Stefan Rode
Beiträge: 1
Registriert: Mo 18. Jun 2012, 18:41

Hallo, ich bin neu hier (Stefan Rode)

Beitrag von Stefan Rode » Di 18. Sep 2012, 17:31

Hallo zusammen,

da ich hier schon länger mitlese, möchte ich mich auch mal kurz vorstellen.
Mein Name ist Stefan Rode. Ich bin im Oktober 1981 geboren und wohne in einem kleinen Dorf in der nähe vom Steinhuder Meer.
Ich bin verheiratet, gelernter Kfz Mechaniker und Einzelhandelskaufmann.
Seit ein paar Jahren arbeite ich in einem Modelleisenbahn Geschäft und mache dort z.B. digital Umbauten von Loks.
Im Forum ist bestimmt das PzBtl 33 und das LTG 62 bekannt. Beides nur ein paar Kilometer von mir entfernt.
Meine Kindheit habe ich sozusagen direkt beim LTG 62 verbracht. Mein Vater war Ladungsmeister auf der Transall.
Flugzeuge haben mich aber nie so richtig interessiert. Panzer wahren da schon mehr meine Welt.
Angefangen mit dem Militärmodellbau habe ich mit ca. 4-5 Jahren. In meiner Schultüte war z.B. ein Roco T3 Doka.
Mit 13 Jahren habe ich dann mit dem Maßstab 1:35 begonnen.
Viele Jahre und Modelle später mit Mitte 20 habe ich dann das Thema gewechselt und bin zum 1:87 Feuerwehr Modellbau gekommen.
Einige meiner Modelle sind im Nordstadt-Forum zu sehen.
Jetzt mit 30 geht es wieder zurück zu den Wurzeln.
Hier mal ein kleines Beispiel was von mir noch so vorgestellt wird.
Bild
Tpz1 PiFü ( Roco, MR, Draht und Evergreen )

Das solls erst mal gewesen sein.
Falls noch fragen sind, ich antworte gern.

Gruß
Stefan

Benutzeravatar
Jens O. Mehner
Beiträge: 3384
Registriert: Fr 2. Mär 2012, 11:53
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Wer sind die SMTler? (Jens O. Mehner)

Beitrag von Jens O. Mehner » Di 18. Sep 2012, 18:44

Herzlich willkommen Stefan,

ich hoffe, daß Dich bei uns wohlfühlst und freue mich sowohl auf Deine Modelle als auch darauf, Dich bei einer passenden Veranstaltung persönlich kennenzulernen - nach Munster hättest Du es ja gar nicht sooo weit. ;)

Gruß

Jens O.
Ich war dabei, als Retro noch neu hieß...

Information not shared is information lost.

1/87er, die feinmotorisch flinke Elite des Modellbaus.

Jörg Schmidt
Beiträge: 33
Registriert: So 22. Apr 2012, 21:16
Wohnort: Lübeck

Na dann möche ich auch mal :-)

Beitrag von Jörg Schmidt » Mo 22. Okt 2012, 22:06

Hallo an alle SMTler,

einige kennen mich bereits bestimmt vom sehen ;) . Nachdem ich schon eine ganze Zeit das Forum verfolge, habe ich mich vor einiger Zeit angemeldet und möchte dann jetzt auch die Gelegenheit nutzen mich noch mal "offiziell" vorzustellen.
Also mein Name ich Jörg Schmidt, bin Baujahr 1972, und knapp um den Aprilscherz herumgekommen. Ich bin verheiratet und habe zwei Jungs (6 & 9 Jahre), und unsere Heimat ist die Marzipan-Hauptstadt. Als Kfm. Angestellter komme ich leider wenig mit technischen Gerätschaften in Berührung, daher ist Modellbau eine willkommende Abwechselung.
So wie bei Jens auch bin ich über die Modellbahn zum Modellbau gekommen. Es fing mit Märklin und Wiking an, für matte Farben hatte ich bis zum Wehrdienst nix im Sinn. Wehrdienst, ja genau, den hatte ich 1992 beim JgBtl. 512 in Putlos, danach dann Reserveübungen beim PzGrenz.Btl. 182 in Bad Segeberg). Zu damliger Zeit arbeitete ich in einem Vedes Geschäft und war sozusagen an der Quelle. Nach der Dienstzeit wurde das Hobby dann deutlich intensiviert, und mit den Kindern änderte sich auch die Priorität etwas, und kam es zu einer längeren Pause, Väter werden das kennen ;)

Bis heute bin ich immer den BW Modellen im Maßstab 1/87 treu geblieben. Die Auswahl und vielfältigkeit in diesem Bereich ist durch die Einbeziehnung der Modellauto- und Modellbahnzubehörhersteller einfach am größten.

Mein langfristiges Ziel ist ein Depot in dem dann irgendwan die gebauten Modelle platz finden. Warum ein Depot, hier kann man mehrere Generation Gattungsübergreifend hineinstellen. :D

So das soll es erstmal von mir gewesen sein. Jetzt wo die Tage kürzer werden, gehts es auch wieder los mit dem bauen, und wer weis, vielleicht schaffe ich es auch mal etwas einzustellen :oops:

Freue mich auf viele interessante Beiträge.
Bis dahin.

Viele Grüße
Jörg Schmidt
Viele Grüße und bis dahin

Jörg

Der eine hat ein Rittergut, der andere hat das Gitter rut :-)

Roland Meiers
Beiträge: 4
Registriert: Mo 25. Feb 2013, 11:12

Wer sind die SMTler? (Roland Meiers)

Beitrag von Roland Meiers » Mo 11. Mär 2013, 15:39

Ich schließe mich hier mal an! Ich heiße Roland, bin 30 und komme aus Stuttgart. Verheiratet mit einem Kind ;)
Angefangen mit Modellbau hab ich mit der Schule. Damals haben wir Papierflieger Modelle gebaut und das hat mich sehr fasziniert.
Arbeiten tu ich in einer Versicherung, das ist natürlich was ganz anderes, aber man braucht ja auch einen Ausgleich.

Modelle faszinieren mich in jeglicher Hinsicht. Ich bin sogar schon in ein größeres Haus umgezogen, damit ich mir zB meine Modellbahn einbauen kann. Auch andere Modelle kommen nicht zu kurz...

Antworten