Mit UV-Licht Fugen oder Risse füllen und härten.

Antworten
Walter Müller
Beiträge: 129
Registriert: Mi 14. Mär 2012, 18:56
Kontaktdaten:

Mit UV-Licht Fugen oder Risse füllen und härten.

Beitrag von Walter Müller » Do 29. Mär 2012, 21:24

Bondic, ein innovatives System zum reparieren, fixieren, modellieren und isolieren durch Polymerisation (Aushärtung) mit Licht.

Hallo zusammen,

ich konnte das System nun testen (im Bauhaus u.a. erhältlich). Es ist sehr gut zum verfüllen von Fugen u.a. Aber es geht nur da, wo auch das UV-Licht zum härten hinkommt. So kann man in aller Ruhe Fügen verfüllen und sogar Schichtweise auftragen.

Feine Sache für den Modellbau u.a.

http://www.bondic.com/

Gruß
Walter

Christian Schulz
Beiträge: 215
Registriert: Di 6. Mär 2012, 09:47

Re: Mit UV-Licht Fugen oder Risse füllen und härten.

Beitrag von Christian Schulz » Mi 11. Apr 2012, 11:44

Und nicht nur dazu ist Bondic geeignet.
Auch Scheinwerfer lassen sich herstellen, verglasen.
Selbst einzelne Linsen kann man auf einer Glasplatte in verschiedenen Größen modellieren.
So. z.B.
Bild
Hier habe ich die Nebelscheinwerfer aufgebohrt, versilbert und dann gebondict.
Bild

Christian

Walter Müller
Beiträge: 129
Registriert: Mi 14. Mär 2012, 18:56
Kontaktdaten:

Re: Mit UV-Licht Fugen oder Risse füllen und härten.

Beitrag von Walter Müller » Mi 11. Apr 2012, 16:25

Hallo Chris,

ja da hast du vollkommen recht, das geht süüper. Habe es auch gleich mal getestet. Super.

Danke für Deinen sehr nützlichen Tipp.

Gruß
Walter

Norman Buschmann
Beiträge: 225
Registriert: Mo 5. Mär 2012, 23:23

Re: Mit UV-Licht Fugen oder Risse füllen und härten.

Beitrag von Norman Buschmann » Fr 13. Apr 2012, 07:03

Tach zusammen ;-)

Kann mir einer sagen, ob das Zeugs auch auf Resin haftet?

MfG
Norman

Christian Schulz
Beiträge: 215
Registriert: Di 6. Mär 2012, 09:47

Re: Mit UV-Licht Fugen oder Risse füllen und härten.

Beitrag von Christian Schulz » Fr 13. Apr 2012, 08:17

Moin Norman,
gute Frage, ja es haftet!
Und nur genau das.
Haften tut es auf allen sauberen und fettfreien Untergründen, egal ob Resin, PVC, ABS, Messing.....
Nur es "verklebt" nicht.
Zum Löcher füllen, gerade wie Walter schon schrieb; gut geeignet, aber m.M. nach nicht zum Verkleben.
Auch kann man das Zeug fräsen, bohren.....


Christian

Norman Buschmann
Beiträge: 225
Registriert: Mo 5. Mär 2012, 23:23

Re: Mit UV-Licht Fugen oder Risse füllen und härten.

Beitrag von Norman Buschmann » Fr 13. Apr 2012, 15:56

Hallo Christian

Danke, das wollte ich nur wissen. Auch der Aspekt mit dem Bohren. Fräsen, etc. wäre für mich von Belang. Ich werde mir dann in nächster Zeit dieses Bondic auch zulegen. Ich gehe doch mal davon aus, es gibt auch Ersatzkartuschen mit dem flüssigen Kunststoff?

Norman

Walter Müller
Beiträge: 129
Registriert: Mi 14. Mär 2012, 18:56
Kontaktdaten:

Re: Mit UV-Licht Fugen oder Risse füllen und härten.

Beitrag von Walter Müller » Fr 13. Apr 2012, 18:09

Hi Norman,

Ersatzkartuschen kann man dort auch kaufen. Das gute daran, ohne UV-Licht bleibt die Masse immer flüssig.

Gruß
Walter

Walter Müller
Beiträge: 129
Registriert: Mi 14. Mär 2012, 18:56
Kontaktdaten:

Re: Mit UV-Licht Fugen oder Risse füllen und härten.

Beitrag von Walter Müller » Sa 5. Mai 2012, 20:03

In der neuen Modell Fan ist ein sehr guter Bericht darüber dagedruckt, wie man Nieten erstellen kann u.a.
Schaut mal rein.

Gruß
Walter

Roland Meiers
Beiträge: 4
Registriert: Mo 25. Feb 2013, 11:12

Re: Mit UV-Licht Fugen oder Risse füllen und härten.

Beitrag von Roland Meiers » Mo 4. Mär 2013, 14:40

Ich habe das noch nie ausprobiert, aber wenn diese Methode von allen Seiten hier so hoch gelobt wird, dann muss ich das ja auch mal testen :)

Norman Buschmann
Beiträge: 225
Registriert: Mo 5. Mär 2012, 23:23

Re: Mit UV-Licht Fugen oder Risse füllen und härten.

Beitrag von Norman Buschmann » Sa 9. Mär 2013, 11:18

Hallo Roland

Dieses Bondic ist wirklich gut und im Modellbau, gerade bei so kleinen Teilen wie den unsrigen, sehr empfehlenswert. Allerdings gab es bei mir beim Nachkauf von insgesamt 3 Klebeampullen 3x dasselbe, niederschmetternde Ergebnis: Die Kanülen waren von innen dichtgesetzt. Man konnte die zwar mit einem feinen Draht öffnen, aber der Kleber ließ sich dennoch nicht wirklich gut heraus drücken. Alternativ dazu habe ich die Kanülen abgedreht/gebrochen und den Kleber mit einem Zahnstocher an Ort und Stelle platziert. Nicht Sinn und Zweck der Übung ... Aber vielleicht hast Du mehr Glück.

MfG
Norman

Antworten