Wie mache ich mir mein Modell selbst? Urmodellbau

Antworten
Tilman Schröder
Beiträge: 108
Registriert: Mo 5. Mär 2012, 19:16

Wie mache ich mir mein Modell selbst? Urmodellbau

Beitrag von Tilman Schröder » Mi 11. Apr 2012, 11:34

Das Thema ist sicher sehr interessant und fehlt in der begonnenen Serie leider bislang irgendwie.
Ich habe leider keine praktische Erfahrung im Bereich Abguß von Modellen und Urmodellbau, was ja irgendwie verwandt ist, würde aber gern etwas darüber lernen um dann auch in diesem Sinne aktiv werden.

Kurt hat ja schon einige Aspekte angedeutet, wie z.B. Verschluß der Fenster vor dem Abguß und Bau von Rädern, aber eine systematische Darstellung, was man bei abzugießenden Modellen, insbesondere Umbauten, machen kann oder tunlichst vermeiden solte (z.B. Tiefe von Unterschnitten, Materialstärke usw.) fehlt irgendwie bisher. Welche Teile kann man gut mit angießen, welche legt man besser als Teile bei?

Der Urmodellbau steht ja chronologisch am Anfang des Resine-Modellbaus und fehlt daher leider.

Von daher möchte ich an dieser Stelle die Experten und Erfahrungsträger bitten, uns alle an diesem Wissen etwas teilhaben zu lassen.
Grüße von der Küste!

Tilman

Benutzeravatar
Thomas Eberle
Beiträge: 374
Registriert: Fr 2. Mär 2012, 17:46

Re: Wie mache ich mir mein Modell selbst? Urmodellbau

Beitrag von Thomas Eberle » Mi 11. Apr 2012, 20:30

Hallo Tilman,

das Thema ist sehr komplex und nur schwer abschließend zu behandeln. Ich weiß nicht, was Du abgießen willst. Machst Du Teile, die Du mit einer einteiligen Form erledigen kannst, oder mit einer Zweiteiligen, zweiteilig mit Steiger, so wie ich sie beschrieben habe, oder eine zweiteilige Form, die nach oben entlüftet, so dass die Gießlinge aussehen wie etwa bei Fa. Fichtl? (Wobei ich nicht sagen kann, ob das zweiteilige Formen sind)

Wenn Du nur Kunststoffmodelle eins zu eins abgießen willst, dann kannst Du das Teil für Teil tun, denn die Teile sind alle aus Formen, die keine Hinterschneidungen vertragen. Beim Eigenbau solltest Du schon vorab wissen, wie Du das Teil abgießen willst, wie es in der Form liegen soll, wo werden die Hochpunkte sein, wie füllst Du das Resin ein? Nimmst Du weiches Silikon mit niedriger Shore - Härte, kannst Du größere Hinterschneidungen wagen, als mit höherer Shore - Härte. Packst Du viel Silikon um Dein Teil oder wenig? Um so weicher oder steifer wird Deine Form. Manchmal muss man Teile teilen, um sie vernünftig gießen zu können.

Ich weiß, das ist eine sehr unbefriedigende Antwort. Hier musst Du von Teil zu Teil entscheiden, wie Du beim Bau vorgehst. Das wichtigste: Das Urmodell sollte zerstörungsfrei aus der Form herausgehen.
Grüße vom unteren Lech, der Thomas

Tilman Schröder
Beiträge: 108
Registriert: Mo 5. Mär 2012, 19:16

Re: Wie mache ich mir mein Modell selbst? Urmodellbau

Beitrag von Tilman Schröder » Mi 11. Apr 2012, 20:55

So ähnlich, wie Du das jetzt beschrieben hast, habe ich mir das gedacht.
Es geht mir weniger um ein konkretes Projekt, als um Grundprinzipien.
Natürlich wird es um so einfacher, je weniger Unterschnitte oder Details man hat.
Und man kann sich vom Großserien-Formenbau ein paar Tricks abgucken. Klar.
Aber in meiner Ahnungslosigkeit rechne ich mit vermeidbaren Planungsfehlern, die man vielleicht mit einer groben Anleitung umgehen kann.

Selbstverständlich habe ich da eigene Projekte im Hinterkopf und will grundsätzliche Fehler vermeiden, aber eventuell ist sowas ja auch für andere Resine-Neueinsteiger eine Hilfe.
Grüße von der Küste!

Tilman

Walter Müller
Beiträge: 129
Registriert: Mi 14. Mär 2012, 18:56
Kontaktdaten:

Re: Wie mache ich mir mein Modell selbst? Urmodellbau

Beitrag von Walter Müller » Mi 11. Apr 2012, 20:59

Hallo Tilman

Ich stimme hier dem Thomas in vielen Dingen voll zu. Das Thema kann man nicht einfach schnell beantworten u.a. zu umfangreich ist es.

Ich würde Dir vorschlagen, um es leichter beantworten, konzentriere Dich mal auf ein Bauteil, so dass man von da an bis zum fertigen Guss alles abhandeln kann.

Eins möchte ich aber gleich vorweg sagen, jeder Gießer gießt anders und hat dazu was Silikon und Resin angeht seine eigene gute oder schlechte Erfahrung gemacht, die man nicht immer 1:1 übernehmen kann. Im Lauf der Zeit lernt man den Umgang, wie was man wo abformen kann. Oft ist ein Guss von vielen Einzelteilen besser, als die an einem Stück zu haben.

Mit was für ein Bauteil möchtest Du beginnen.

Viele Grüße
Walter

Tilman Schröder
Beiträge: 108
Registriert: Mo 5. Mär 2012, 19:16

Re: Wie mache ich mir mein Modell selbst? Urmodellbau

Beitrag von Tilman Schröder » Mi 11. Apr 2012, 22:12

Mir spuken zur Zeit zwei verschiedene Modelle im Kopf rum.

Das eine ist ein geschlossener Geländewagen auf Basis des Trident Chevy Blazer, den ich eigentlich für weniger problematisch halte.
Das andere wird ein offener Land-Rover mit einem Planenverdeck, das nach Möglichkeit abnehmbar sein sollte.
Daher sollte der Innenraum gut detailiert abzugießen sein.
Das größte Problem ist dabei der Windschutzscheibenrahmen, da der sehr filigran ist. Basis wird wohl der ROCO-Land-Rover sein.
Deshalb auch die Frage nach Mindeststärken.

In beiden Fällen will ich das Fahrgestell und die Räder separat abgießen. Das Lenkrad beim LR natürlich auch.
Grüße von der Küste!

Tilman

Walter Müller
Beiträge: 129
Registriert: Mi 14. Mär 2012, 18:56
Kontaktdaten:

Re: Wie mache ich mir mein Modell selbst? Urmodellbau

Beitrag von Walter Müller » Mi 11. Apr 2012, 22:36

Bitte mal von Beiden Bilder einstellen, weil ohne wird es nicht ganz einfach sein.

Tilman Schröder
Beiträge: 108
Registriert: Mo 5. Mär 2012, 19:16

Re: Wie mache ich mir mein Modell selbst? Urmodellbau

Beitrag von Tilman Schröder » Mi 11. Apr 2012, 23:06

Von den Modellen gibt es leider noch keine Bilder, da ich sie ja erst noch bauen will ;)

Wenn´s um Originalfotos geht, muß ich mal suchen.
Beim Land-Rover geht es um den sog. "Series I", den es noch nicht als Modell gibt, wenn man mal von der langen Version (107) von Eko absieht :roll:
Grüße von der Küste!

Tilman

Walter Müller
Beiträge: 129
Registriert: Mi 14. Mär 2012, 18:56
Kontaktdaten:

Re: Wie mache ich mir mein Modell selbst? Urmodellbau

Beitrag von Walter Müller » Do 12. Apr 2012, 19:50

Nun, ohne Bilder wird es schwer im Vorfeld zu sagen, wie man es gießen soll. Mein Motto ist: Lieber mehr Teile und die separat gießen und zusammenfügen. Hieraus wird das Modell viel besser.

Wenn man alles anbaut /anklebt wird sich immer ein Gießer schwer tun, da er ja den Guss so sauber wie möglich machen möchte.
Originalfotos helfen hier nur zu 50%. Es sollte schon das Modell sein. Bau doch mal das Modell in Schritten auf, zeige die und dann kann man immer sagen, ab man nun den Guss machen kann.

Gruß
Walter

Benutzeravatar
Thomas Eberle
Beiträge: 374
Registriert: Fr 2. Mär 2012, 17:46

Re: Wie mache ich mir mein Modell selbst? Urmodellbau

Beitrag von Thomas Eberle » Do 12. Apr 2012, 21:37

Hallo Tilman,

es ist immer ehrenvoll, Modelle, die es noch nicht gibt zu bauen und abzugießen. Nun denke ich aber, dass Du Dein Modell nicht scratch bauen willst, oder? Du baust vermutlich einen langen zu einem kurzen Land - Rover um? Liege ich richtig?
Kaufe Dir den Langen, zerlege ihn in seine Einzelteile und zeig ihn mal. Gerne dann auch Bilder des Kurzen im Original.

Dann Diskutieren wir auf einer anderen Basis. Wie Walter schon sagt, ist es schlecht über etwas zu spekulieren, was man nicht vor Augen hat. Du kennst die Feinheiten des kommenden Modelles, wir nicht. Da besteht große Gefahr, dass wir Dich aus Unwissenheit falsch beraten.

Auf Fotos wartend,
Grüße vom unteren Lech, der Thomas

Antworten